Angebote zu "Peter" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Dilogie: Auf der Flucht (Fremdenzimmer / Die Re...
43,15 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwei selbstständige Stücke, zusammengehalten durch eine inhaltliche Klammer - so lässt sich die Josefstädter Dilogie AUF DER FLUCHT beschreiben. Peter Turrini und Daniel Kehlmann werfen hierfür ein Auge auf Menschen, die gezwungen sind ihre Heimat zu verlassen, aber auch auf den Umgang mit diesen Flüchtlingen durch die Gesellschaft, auf die sie treffen.Ein verlorener Sohn steht im Mittelpunkt von Peter Turrinis Stück FREMDENZIMMER. Doch es ist gar nicht Hertas verschwundener Sohn, der da plötzlich im Wohnzimmer steht. Es ist Samir, syrischer Flüchtling und der deutschen Sprache nicht mächtig. Gustl reagiert wenig begeistert, doch Hertas Entscheidung steht fest: Samir bleibt! Doch welche Folgen dies für Hertas und Gustls Beziehung mit sich bringt, können beide noch nicht ahnen.VON Peter TurriniREGIE: Herbert FöttingerMIT: Ulli Maier, Erwin Steinhauer, Tamim FattalDas Schicksal der St. Louis und ihrer Passagiere beschreibt Daniel Kehlmann in DIE REISE DER VERLORENEN: 937 Juden versuchen im Jahr 1939 nach Kuba zu gelangen, doch: kein Flüchtling darf mehr ins Land. Zähe Verhandlungen zwischen unterschiedlichsten Parteien beginnen, denn eines muss verhindert werden: die Rückkehr nach Deutschland...VON Daniel KehlmannREGIE: Janusz KicaMIT: Herbert Föttinger, Raphael von Bargen, Sandra Cervik, Maria Köstlinger u.v.m.Zwei Aufzeichnungen aus dem Theater in der JosefstadtInhalt: DVD FREMDENZIMMER / DVD DIE REISE DER VERLORENEN / BOOKLET

Anbieter: Dodax
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Fremdenzimmer
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

DAS "FREMDENZIMMER" MUSS FREI BLEIBENDas fordert Herta Zamanik, MINDESTRENTNERIN, 62 Jahre alt, zum Leidwesen ihres Mannes Gustl, dem FRÜHPENSIONIERTEN BRIEFTRÄGER. Denn Hertas Sohn ist seit Jahren verschwunden, und sie will und kann die HOFFNUNG auf eine Rückkehr des verlorenen Jungen nicht aufgeben. Doch auch sonst führen die beiden ein eher TRISTES DASEIN in einer kleinen Wohnung in der PERIPHERIE VON WIEN. Sie haben sich auseinandergelebt über die Jahre, von gegenseitiger LIEBE und GEBORGENHEIT ist nicht mehr viel übrig geblieben."DASS EINER, DER UNSERE SPRACHE NICHT VERSTEHT, MICH VERSTEHT, DAS VERSTEH ICH NICHT."Eines Tages steht plötzlich der 17-jährige SAMIR im Wohnzimmer des Rentnerpaares, ein SYRISCHER FLÜCHTLINGSJUNGE, der offenbar auf der Flucht vor der Polizei ist und Unterschlupf sucht. Zunächst begegnet das Paar ihm mit ARGWOHN und den verbreiteten VORBEHALTEN. Bald schon aber scheint es, als würde Samirs Anwesenheit Herta und Gustl einander wieder NÄHER und WÄRME in das Leben der beiden bringen.SUBTILE AUSEINANDERSETZUNG MIT DER FLÜCHTLINGSTHEMATIKIn seinem neuesten Stück schreibt Peter Turrini über das FREMDSEIN im eigenen Haus und das VERTRAUTWERDEN mit der FREMDE. Auf subtile Weise greift er die FLÜCHTLINGSTHEMATIK auf - und zeigt, dass man sich oft besser versteht, wenn man nicht dieselbe Sprache spricht. Und wie schließt man die kulturelle Kluft zwischen WIEN und SYRIEN? Am besten mit einer Partie BAUERNSCHNAPSEN!- ein Stück über das Fremdsein im eigenen Haus und das Vertrautwerden mit der Fremde- subtile Auseinandersetzung mit der Flüchtlingsthematik- Uraufführung am 25. Januar 2018 am Theater in der Josefstadt in Wien"Turrini versteht es, Dinge auf den Punkt zu bringen und auch so etwas wie Rührung zuzulassen ..."Frankfurter Allgemeine Zeitung

Anbieter: Dodax
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Diese Komödie ist eine Tragödie
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

EIN LEBEN, DAS ZUGLEICH KULTURGESCHICHTE ERZÄHLTAufwachsend in ärmlichen Verhältnissen in einem kleinen Kärntner Dorf, spürt Peter Turrini früh, wohin es ihn zieht - in die WELT DER KUNST, DER SPRACHE, DES THEATERS. Als Jugendlicher geht er ein und aus am TONHOF IN MARIA SAAL, wird zum Schützling des exaltierten Ehepaars Lampersberg, später bekannt geworden durch THOMAS BERNHARDS SKANDALROMAN "HOLZFÄLLEN". Turrinis erster großer Erfolg am Theater kommt über Nacht: Die "ROZZNJOGD" macht ihn 1971 zum GEÄCHTETEN UND GEFEIERTEN gleichzeitig, sie ist der Grundstein zu einer bis in die Gegenwart währenden Karriere als Dramatiker, Drehbuchautor und Lyriker. Von QUALTINGER bis PEYMANN von BILLY WILDER bis SALMAN RUSHDIE von der "ALPENSAGA" bis zur "PRESSEKONFERENZ DER TIERE" - spannend wie ein Film erzählt Turrinis Leben und Werk österreichische Kulturgeschichte.LEIDENSCHAFTLICH POLITISCH, UNBEIRRT MUTIG, DURCH UND DURCH MENSCHLICHIn dieser ERSTEN UND EINZIGEN BIOGRAPHIE zu Peter Turrini folgt man der Autorin Christine Rigler atemlos über die Seiten: Ob am Theater oder im Fernsehen, ob in seinen Reden oder Büchern, ob im Leben oder bei der Arbeit - stets ist Turrini leidenschaftlich politisch, unbeirrt mutig, dabei durch und durch menschlich. Das zeigen auch die VIELEN ZITATE DES AUTORS AUS GESPRÄCHEN mit Rigler, die sich durch die gesamte Biographie ziehen. Ergänzt durch AUFNAHMEN AUS TURRINIS PRIVATARCHIV sowie aus den ARCHIVEN DER THEATER- UND FERNSEHANSTALTEN, lernt man den Schriftsteller von seiner öffentlichen ebenso wie von seiner weniger bekannten, PRIVATEN SEITE kennen.Pressestimmen:"Turrini ist ein Romantiker, im Herzen ein Humanist und im Handwerk ein Realist."APA - Austria Presse-Agentur (Aus den Pressestimmen zu "Fremdenzimmer")

Anbieter: Dodax
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Fremdenzimmer
10,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Vom Flüchten und Ankommen, von Sehnsüchten und Hoffnungen: das neue Stück von Peter Turrini. Das 'Fremdenzimmer' muss frei bleiben Das fordert Herta Zamanik, Mindestrentnerin, 62 Jahre alt, zum Leidwesen ihres Mannes Gustl, dem frühpensionierten Briefträger. Denn Hertas Sohn ist seit Jahren verschwunden, und sie will und kann die Hoffnung auf eine Rückkehr des verlorenen Jungen nicht aufgeben. Doch auch sonst führen die beiden ein eher tristes Dasein in einer kleinen Wohnung in der Peripherie von Wien. Sie haben sich auseinandergelebt über die Jahre, von gegenseitiger Liebe und Geborgenheit ist nicht mehr viel übrig geblieben. 'Dass einer, der unsere Sprache nicht versteht, mich versteht, das versteh ich nicht.' Eines Tages steht plötzlich der 17-jährige Samir im Wohnzimmer des Rentnerpaares, ein syrischer Flüchtlingsjunge, der offenbar auf der Flucht vor der Polizei ist und Unterschlupf sucht. Zunächst begegnet das Paar ihm mit Argwohn und den verbreiteten Vorbehalten. Bald schon aber scheint es, als würde Samirs Anwesenheit Herta und Gustl einander wieder näher und Wärme in das Leben der beiden bringen. Subtile Auseinandersetzung mit der Flüchtlingsthematik In seinem neuesten Stück schreibt Peter Turrini über das Fremdsein im eigenen Haus und das Vertrautwerden mit der Fremde. Auf subtile Weise greift er die Flüchtlingsthematik auf - und zeigt, dass man sich oft besser versteht, wenn man nicht dieselbe Sprache spricht. Und wie schliesst man die kulturelle Kluft zwischen Wien und Syrien? Am besten mit einer Partie Bauernschnapsen!

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Fremdenzimmer
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vom Flüchten und Ankommen, von Sehnsüchten und Hoffnungen: das neue Stück von Peter Turrini. Das 'Fremdenzimmer' muss frei bleiben Das fordert Herta Zamanik, Mindestrentnerin, 62 Jahre alt, zum Leidwesen ihres Mannes Gustl, dem frühpensionierten Briefträger. Denn Hertas Sohn ist seit Jahren verschwunden, und sie will und kann die Hoffnung auf eine Rückkehr des verlorenen Jungen nicht aufgeben. Doch auch sonst führen die beiden ein eher tristes Dasein in einer kleinen Wohnung in der Peripherie von Wien. Sie haben sich auseinandergelebt über die Jahre, von gegenseitiger Liebe und Geborgenheit ist nicht mehr viel übrig geblieben. 'Dass einer, der unsere Sprache nicht versteht, mich versteht, das versteh ich nicht.' Eines Tages steht plötzlich der 17-jährige Samir im Wohnzimmer des Rentnerpaares, ein syrischer Flüchtlingsjunge, der offenbar auf der Flucht vor der Polizei ist und Unterschlupf sucht. Zunächst begegnet das Paar ihm mit Argwohn und den verbreiteten Vorbehalten. Bald schon aber scheint es, als würde Samirs Anwesenheit Herta und Gustl einander wieder näher und Wärme in das Leben der beiden bringen. Subtile Auseinandersetzung mit der Flüchtlingsthematik In seinem neuesten Stück schreibt Peter Turrini über das Fremdsein im eigenen Haus und das Vertrautwerden mit der Fremde. Auf subtile Weise greift er die Flüchtlingsthematik auf - und zeigt, dass man sich oft besser versteht, wenn man nicht dieselbe Sprache spricht. Und wie schließt man die kulturelle Kluft zwischen Wien und Syrien? Am besten mit einer Partie Bauernschnapsen!

Anbieter: Thalia AT
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot